Innere Medizin

Endokrinologie

Krankheiten der hormonproduzierenden Drüsen im Körper des Hundes oder der Katze führen zu sehr unterschiedlichen klinischen Bildern. Wird bei Ihrem Tier eine solche Krankheit vermutet, werden wir Blutuntersuchungen (gegebenenfalls auch entsprechende „Tests" mit Blutproben) durchführen. Die Analyse wird in einem externen Labor stattfinden. Bei vielen der Krankheiten sind im Anschluss an die Diagnose regelmäßige Kontrolluntersuchungen (meistens mit Blutprobenentnahme) notwendig.

Dermatologie

Demodex MilbeDie Dermatologie befasst sich mit Hautkrankheiten. Viele Hautprobleme zeigen ein ähnliches klinisches Bild , so dass weitere Proben wie Abklatschpräparate, Hautgeschabsel untersucht werden müssen. Zum Teil werden auch Hautbiopsien zur histopathologischen Untersuchung entnommen, um eine eindeutige Diagnose stellen zu können. Allergien eine häufige Ursache von Hautproblemen bei Hunden und Katzen. Sowohl Diagnose als auch das Management sind oft schwierig. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne.

 

Bild: Demodex-Milbe

Gastroenterologie

Endoskopie Tumor MagenErkrankungen des Magen-DarmTraktes gehen oft mit Apetittlosigkeit, Durchfall, Erbrechen und Gewichtsverlust einher. Die Gastroenterologie beschäftigt sich auch mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse, die nahe am Magen-Darm-Trakt liegen und auf die Verdauung einen großen Einfluß haben. Wollen wir der Ursache der Störung auf den Grund gehen, dann werden wir weitere Untersuchungen wie Kot- und Blutuntersuchungen, aber auch bildgebende Verfahren (Röntgen, Ultraschall oder Endoskopie des Bauchraumes) durchführen.

 

Bild: Endoskopie, Tumor an der Magenschleimhaut

Urologie

Die Urologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der Nieren und der ableitenden Harnwege. Vor allem bei Katzen kommt es häufig zu Nierenerkrankungen , Blasenentzündungen oder Harnabsatzstörungen. In den meisten Fällen benötigen wir Urin zur Untersuchung. Ergänzt wird die Diagnostik durch Blutanalysen, Ultraschall und Röntgen.

Weiterlesen: Urologie

Onkologie

Endoskopie Tumor DarmDie Diagnose und Behandlung von Tumorerkrankungen ist Gegenstand der Onkologie. Jede Art von Zubildung und Schwellung wird als „Tumor" bezeichnet. Ob es sich allerdings um eine echte Neoplasie handelt, muss erst durch weitere Untersuchungen geklärt werden. Dazu werden in der Regel Gewebeproben für die histopathologische Untersuchung benötigt, die in einer Operation (in Narkose) entnommen werden. Manche Umfangsvermehrungen lassen sich aber auch durch eine Feinnadelaspiration (Zellgewinnung) und anschließender Zytologie bestimmen. Ob der Tumor operativ entfernt werden kann oder medikamentös therapierbar ist, hängt von der Art und der Lage des veränderten Gewebes ab.

Bild: Endoskopie, Tumor in der Enddarmschleimhaut

Kardiologie

Die Kardiologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Herzens. Bei der allgemeinen klinischen Untersuchung, die die Auskultation (Abhören) des Herzens beinhaltet, können wir bereits Hinweise auf ein mögliches Herzproblem erhalten. Um eine Diagnose stellen zu können, müssen weitere Untersuchungen, wie ein EKG (Elektrokardiogramm), eine Herzultraschalluntersuchung (Echokardiographie, Farbdoppleruntersuchungen des Herzens) und eventuell auch eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden.

Weiterlesen: Kardiologie