Hals-Nasen-Ohrenheilkunde bei Tieren

HNO - Was ist das?

Die Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde – kurz HNO – ist in der Kleintiermedizin eine relativ junge Fachrichtung. Sie befasst sich mit Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen, Fehlbildungen und Funktionsstörungen der Ohren, der oberen Luftwege, der Mundhöhle, des Rachens, des Kehlkopfes, der unteren Luftwege und der Speiseröhre. Kurz gesagt also mit allen Erkrankungen des gesamten Kopf- und Halsbereichs. Diese Erkrankungen kommen bei Kleintieren häufig vor. In den letzten Jahrzehnten wurden hinsichtlich der Diagnostik und Therapie von Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen beeindruckende Fortschritte gemacht.

Weiterlesen: HNO - Was ist das?

Das Brachyzephale Syndrom

Der Begriff „Brachycephalie“ bedeutet „Kurzköpfigkeit“ und bezieht sich auf das Verhältnis der Schädelbreite zur Schädellänge. Bei einem brachyzephalen Tier ist der Schädel breiter und kürzer als bei einem Tier mit einem normal geformten Schädel. Gezielte Zucht auf eine Verkürzung des Schädels hat zur Ausbildung der sogenannten brachyzephalen Rassen ("brachis" = kurz und "cephalus" = Kopf) geführt. Mit dem Ziel, dass auch erwachsene Hunde dem beliebten „Kindchen Schema“ entsprechen wurden durch Zuchtauslese besonders Nase und Unterkiefer immer weiter verkürzt.
Wird durch überzogene und falsche Zuchtauslese die Kurzköpfigkeit übertrieben, entsteht eine extreme Form der Brachyzephalie. Diese ist eine rein menschengemachte Erbkrankheit, die zu schweren und lebenslang anhaltenden gesundheitlichen Schäden führt.

Weiterlesen: Das Brachyzephale Syndrom